Jürgen Hardt ist Bundestagsabgeordneter für den Bundestagswahlkreis 103 (Solingen / Remscheid / Wuppertal II).
Die CDU Wuppertal bei Facebook...
Die CDU Wuppertal bei Facebook...
Datenschutz
Sonntag, 12. Juni 2011

Wir trauern um Peter Brakelmann - Nachruf

Gestern Morgen ist unser Stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender Peter Brakelmann verstorben. Er erlag seiner schweren Krankheit.

7. April 1958 – 11. Juni 2011

Peter Brakelmann wurde am 7. April 1958 in Wuppertal geboren. Nach einer Lehre als Betriebsschlosser bei den Wuppertaler Stadtwerken war er als Vorhandwerker im Entstörungsdienst der WSW tätig. Seit 1994 vertrat er die Interessen der Mitarbeiter als Betriebsrat, dem er ab 1995 auch hauptamtlich angehörte.

Sein gesamtes öffentliches Engagement widmete Peter Brakelmann der Politik. 1980 trat er der CDU bei. Er war viele Jahre Vorsitzender der Jungen Union Wuppertal, bevor er den Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) setzte, deren Vorsitz in Wuppertal und im Bezirk Bergisches Land er bis zu seinem Tode inne hatte. Er gehörte dem Landes- und dem Bundesvorstand der CDA an. Er war seit 1993 Mitglied des CDU-Kreisvorstandes und zuletzt Stellvertretender Kreisvorsitzender sowie Vorsitzender des Stadtbezirksverbandes Barmen. Seit 2000 gehörte er dem CDU Bezirksvorstand Bergisches Land an.

Prägend wirkte Peter Brakelmann auch in seinen öffentlichen Ämtern. Er war seit 1989 Mitglied der Bezirksvertretung Wuppertal-Barmen und ab 1994 Stadtverordneter für den Wahlbezirk Loh/Rott. Von seiner erfolgreichen Arbeit zeugen zahlreiche Initiativen, etwa im Bereich der Verkehrspolitik und für die Zukunftsfähigkeit der Stadtwerke. Bis zu seiner Wahl in den Landtag 2004 war Peter Brakelmann Stellvertretender Vorsitzender der CDU Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal. Die erfolgreiche Arbeit der CDU, die 1999, 2004 und 2009 jeweils mit dem Erringen der Position der stärksten Fraktion und ab 2004 auch der Position des Oberbürgermeisters belohnt wurde, ist eng mit seinem Namen verknüpft.

Höhepunkt seines politischen Wirkens war sein Erfolg bei der Landtagswahl 2004 im Wahlbezirk Wuppertal II. Mit starkem persönlichem Engagement, einem glaubwürdigen und damit überzeugenden Auftritt und unermüdlichem Einsatz erreichte er eine Mehrheit für sich und die CDU. In der Landtagsfraktion war er Stellvertretender Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe und engagierte sich konsequent für die Rechte der Arbeitnehmer. Auch das Thema der Finanzsituation großer Städte in Nordrhein-Westfalen betrieb er mit bergischer Entschlossenheit und vertrat damit nachhaltig Wuppertaler Interessen.

Was Peter Brakelmann anpackte, tat er mit ganzer Kraft. Halbherzigkeit war seine Sache nicht. Stets fand er klare Worte, konnte aber auch sehr gut zuhören. Immer war er bereit, seinem Gegenüber die gleiche Ernsthaftigkeit zuzubilligen, die er selbst für sich in Anspruch nahm. Für ihn war Politik nicht nur die Macht der Mehrheit und der Argumente, sondern auch der persönlichen Betroffenheit und Menschlichkeit. Deshalb war er politisch erfolgreich und beliebt.

Die Wuppertaler CDU verliert mit ihm eine prägende Persönlichkeit. Wir, seine  politischen Weggefährten, verlieren einen engen Freund, dessen Geist, Humor und markante Erscheinung uns fehlen wird.