Jürgen Hardt ist Bundestagsabgeordneter für den Bundestagswahlkreis 103 (Solingen / Remscheid / Wuppertal II).
Die CDU Wuppertal bei Facebook...
Die CDU Wuppertal bei Facebook...
Datenschutz
Mittwoch, 17. Juli 2002

Vollautomatische Schwebebahn ab 2008:

"Einmal im Leben vollautomatisch durch Wuppertal schweben", das könnte schon bald der Slogan für die Fahrt der Schwebebahn ins 22. Jahrhundert lauten. Denn in einer dreistündigen Sondersitzung befaßte sich jetzt die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal mit der nach den Sommerferien im Aufsichtsrat der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) anstehenden Entscheidung über die Einführung vollautomatischer Schwebebahnzüge nach 2008. Zu diesem Zweck standen als kompetente Gesprächs-und Diskussionspartner der WSW-Vorstandsvorsitzende Dr. Hermann Janning und der Leiter der Schwebebahn, Günther Beyen, den CDU-Fraktionsmitgliedern Rede und Antwort. Zuvor hatte die CDU-Fraktionsspitze auch mit dem WSW-Betriebsrat ein Gespräch über diese Pläne geführt.

Günther Beyen wies darauf hin, daß nur nach strengsten gesetzlichen und Verordnungs-Auflagen, nach intensiven Kontrollen der Aufsichtsbehörden über unabhängige Sachverständige auch die vollautomatische Schwebebahn in Betrieb gehen könnte.

WSW-Vorstandsvorsitzender Hermann Janning: "Die Sicherheit der Fahrgäste hat dabei absolute Priorität, alle anderen Vorzüge der vollautomatischen Schwebebahn sind verständlicherweise nachrangig. Es gilt der eiserne Grundsatz: "So sicher wie bisher, eher noch sicherer". Für die Sicherheit der Fahrgäste werde durch verstärkten Einsatz von Servicekräften gesorgt. Vollautomatische Schwebebahn bedeute, so Janning, daß zukünftig mehr Servicepersonal und damit mehr Ansprechpartner der Fahrgäste und WSW-Kunden bereit stünden.
Günther Beyen erklärte, mit der vollautomatischen Schwebebahn könne die Betriebsführung erheblich flexibler und damit kundenfreundlicher gestaltet werden. So seien Schwebahn-Fahrten zukünftig im 2-Minuten-Takt möglich, in Spitzenzeiten sogar im 90 Sekunden-Takt denkbar. Zudem sei geplant, das Angebot an Schwebebahnfahrten in den Abend- und Nachtstunden und an Wochenenden das Fahrtangebot auszuweiten.

In einer Abstimmung sprachen sich nach der Diskussion die CDU-Stadtverordneten bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung klar für die Einführung der vollautomatischen Schwebebahn aus. CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Simon: Die Schwebebahn war und ist Zeugnis der technischen Innovationsfreude Wuppertals. Das muß so bleiben. Klar ist, die Schwebebahn hat eine über 100jährige Geschichte, sie ist aber kein Denkmal, sondern muß auch weiterhin als ein modernes, leistungsfähiges und einzigartiges Verkehrsmittel erhalten bleiben. Die vollautomatische Schwebebahn weist den richtigen Weg in die Zukunft !"

CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Simon machte abschließend klar, daß die CDU-Fraktion "außerordentlichen Wert" auf eine Begleitung des WSW-Aufsichtsrats in der Grundsatzentscheidung für die "Vollautomatische Schwebebahn" durch den Rat der Stadt Wuppertal lege. Ein Ratsvotum solle in der September-Ratssitzung erfolgen, also im zeitlichen Umfeld der WSW-Aufsichtsratssitzung am 26. September. Simon: "Wir begrüßen ausdrücklich, daß die WSW plant, bis dahin ihre Informations- und Aufklärungsarbeit in der Öffentlichkeit zu intensivieren. Daran wird sich die CDU aktiv beteiligen. Bevölkerung und Fahrgäste müssen ausführlich über die erkennbaren Vorteile der vollautomatischen Schwebebahn informiert werden. Der Zug der Zeit in Richtung Zukunft darf nicht an unserer Stadt vorbeifahren !"