Jürgen Hardt ist Bundestagsabgeordneter für den Bundestagswahlkreis 103 (Solingen / Remscheid / Wuppertal II).
Die CDU Wuppertal bei Facebook...
Die CDU Wuppertal bei Facebook...
Datenschutz
Sonntag, 12. Februar 2017

Jürgen Hardt (MdB, CDU): Frank-Walter Steinmeier ist neuer Bundespräsident – Erfolg und Gottes Segen im neuen Amt!

Der Bundestagsabgeordnete für Solingen, Remscheid, Wuppertal II, Jürgen Hardt (CDU), hat in der heutigen Bundesversammlung Frank-Walter Steinmeier als neuen Bundespräsidenten gewählt.

Mit klarer Mehrheit ist heute der von der Koalition unterstützte Kandidat Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt worden. Die SPD hat uns die Unterstützung allerdings nicht leicht gemacht: Eine Internet-Anzeige der SPD Berlin, die sich auf den "sozialdemokratischen Schlossherrn" in Bellevue freute, säte Zweifel an der Überparteilichkeit des neuen Bundespräsidenten. Steinmeier suchte diese Bedenken in der CDU/CSU-Fraktionssitzung zwar auszuräumen. Und ich habe keinen Zweifel, dass er sein Amt parteipolitisch neutral ausüben wird. Doch konnte er offensichtlich nicht alle überzeugen.

Hardt: „Ich gratuliere Frank-Walter Steinmeier zu seinem neuen Amt als Bundespräsident und wünsche ihm Erfolg und Gottes Segen. Ich bin sicher, dass ihm seine langjährige nationale und internationale Erfahrung im Amt sehr von Nutzen sein wird. Die internationale Aufmerksamkeit für das, was Deutschland tut, steigt von Jahr zu Jahr. Der Bundespräsident prägt das Bild Deutschlands in der Welt entscheidend mit. Und im Innern gibt der Bundespräsident den Bürgerinnen und Bürgern Orientierung, wenn sie in sensiblen gesellschaftlichen Fragen nötig ist. Ich kenne Frank-Walter Steinmeier aus meiner Arbeit als Außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt und schätze seine menschliche, verbindliche Art und seinen Humor. Beides sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Präsidentschaft.

Mit ein wenig Wehmut verabschieden wir uns gleichzeitig von Joachim Gauck. Auf zwei Staatsbesuchen durfte ich ihn nach Nordamerika begleiten und habe seine herzliche Art dabei sehr schätzen gelernt. Sein zentrales Thema, die Freiheit, war der rote Faden seiner Präsidentschaft. Er wird uns als gewichtige Stimme in der gesellschaftlichen Diskussion erhalten bleiben.“